Viele von uns tragen sie jeden Tag mitten im Gesicht, auf der Nase: die Acetatbrille. Acetat ist für Korrektions- wie Sonnenbrillen gleichermaßen ein beliebtes Material. Es lässt sich hervorragend verarbeiten, ist in verschiedensten Farben erhältlich und auch für empfindliche Menschen gut geeignet. Aber haben Sie eigentlich schon einmal gesehen, wie die Produktion einer Acetatbrille funktioniert?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Selbstverständlich kann nicht jeder einzelne Produktionsschritt in voller Länge dargestellt werden – das würde die Länge dieses Videos ganz einfach sprengen. Allein das erste Polierverfahren jeder einzelnen Lunorbrille nimmt eineinhalb Wochen in Anspruch.

Um eine Brille in der gewohnten Qualität von Lunor herzustellen, ist nicht nur das Produktionsverfahren entscheidend. Es beginnt schon mit der Auswahl der Materialien. Für eine Acetatbrille aus dem Hause Lunor kommt ausschließlich hochwertiges Acetat in Frage. Dieses wird noch in Handarbeit in einem Familienbetrieb hergestellt. Ausgangsmaterial für Acetat ist Baumwolle, also ein nachwachsender Rohstoff.